NML November 20187

Le Palais des Dégustateurs, Nilento Records und Myricae Classics sind die Musiklabels, die im November 2017 neu in der NML starteten.

Le Palais des Dégustateurs Le Palais des Dégustateurs
Dieses französische Musiklabel wurde Anfang des Jahres 2015 im Le Palais des Dégustateurs, einem Weinberg in Burgund, gegründet. Alle Aufnahmen fanden in diesem Gebiet statt. Unter den Künstlern, die für dieses junge Label aufnehmen, ist der Geiger des Labels namens Gérard Poulet. Dieser ist der Sohn von Gaston Poulet, einem Freund von Claude Debussy. 
Zur Webseite des Labels: https://www.lepalaisdesdegustateurs.com 
Zum Labelkatalog in der NML ► Link 
In der Naxos Music Library seit dem 09. November 2017.
Nilento Records Nilento Records
Nilento Records aus Schweden organisiert Aufnahmen von Jazz und klassischer Musik für verschiedene Künstler und Ensembles zur Veröffentlichung auf seinem Label. Sein vielseitiger Labelkatalog beinhaltet Einspielungen des Swedish Wind Ensemble mit Strawinsky-Album, die neue Oper „Hion Om Natten“ von Christoffer Nobin mit Solisten und dem Norrköpings Symfoniorkester, und ein Album des Sänger Stefan Ljungkvist mit dem Göteburger Wind Orchestras. 
Zur Webseite des Musiklabels: http://www.nilentorecords.se 
Zum Labelkatalog in der NML ► Link 
In der Naxos Music Library seit dem 09. November 2017.
Myricae Classics Myricae Classics
Das Label Myricae Classics wurde 2015 mit Sitz in der Kulturmetropole Berlin gegründet. Als Musiklabel bietet das Unternehmen alle Dienstleistungen für die gesamte Musikproduktion von CDs und DVDs (Künstlerberatung, Durchführung der Aufnahmen in eigenem Studio, Tontechnik, Mediengestaltung, Veröffentlichung und PR-Tätigkeit).
Der Name “Myrícae” ist die Mehrzahl des lateinischen Substantivs „Myríca“, die “Tamariske“. Der Begriff wurde zum ersten Mal in der 4. Ekloge des lateinischen Dichters Vergil literarisch verwendet: „Non omnes arbusta iuvant humilesque myricae“  („Nicht alle haben Freude an Sträuchern und an den niedrig wachsenden Tamarisken”). Als poetisches Bild etablierten sich die “Myricae” in der Literaturgeschichte seit damals als Symbol des Übersehenen, des Nicht-Berücksichtigten.
Der heutige Musikmarkt zeigt eine starke Tendenz zur Nivellierung des kulturellen Angebots. Darunter leiden die Werke von vielen Komponisten, die trotz ihrer Bedeutung für die Entwicklung der Musikgeschichte kaum gespielt werden.
Myricae Classics möchte die Aufmerksamkeit insbesondere auf solche unentdeckten Raritäten des Musikrepertoires richten und als Musikverlag durch entsprechende Publikationen einen Beitrag zu deren historischer Kontextualisierung leisten. 
Zur Webseite: http://www.myricae.de 
Zum Labelkatalog in der NML ► Link 
In der Naxos Music Library seit dem 09. November 2017.